Mailand, gelegen im Norden Italiens, ist die zweitgrößte Stadt Italiens und bekannt für ihre Affinität zu Kunst und Schönheit schon seit dem Mittelalter. Unter den zahlreichen Künstlern, die hier wirkten, ist besonders Leonardo da Vinci hervorzuheben. Sein bekanntes „Abendmahl“ ist im Santa Maria delle Grazie Dominikanerkloster zu besichtigen. Das Kloster selbst gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Weitere Zentren der bildenden Künste sind die Pinacoteca di Brera, die eine Sammlung von Werken lombardischer Künstler beherbergt, und die Pinacoteca del Castello Sforzesco. Im Castello Sforzesco befinden sich Gemälde der bedeutendsten Maler Italiens, wie Tintoretto, Canaletto und nicht zu vergessen Michelangelo.

Das Museo del Novecento in der Villa Reale ist vor allem zeitgenössischer Kunst gewidmet. Das Naturhistorische Museum Mailands zeigt auf 5.500 m² Ausstellungsfläche Exponate aus Geologie und Naturgeschichte. Doch auch die darstellenden Künste haben in Mailand eine lange Tradition. Giuseppe Verdi und Giacomo Puccini arbeiteten hier. Die Scala die Milano ist nach wie vor eines der bedeutendsten Opernhäuser der Welt. Nicht zu vergessen sind die Mailänder Modewochen.

Hier geben sich Berühmtheiten aus der Fashionbranche die Klinke in die Hand. Auf der Via Monte Napoleone reihen sich Läden exklusiver Modemarken aneinander. Gucci, Armani, Prada, Valentino und Dolce & Gabbana haben in Mailand ihren Sitz. Neben Mode und schönen Künsten prägt die italienische Finanzwelt das Bild der Stadt. Die Mailänder Wertpapierbörse ist das Finanzzentrum Italiens.

Bei einer Bootsfahrt entlang der Navigli, den Wasserstraßen Mailands, lassen sich die architektonischen Schönheiten der Stadt am besten erkunden. Italienische Spezialitäten genießt der Gast in einer der allgegenwärtigen Trattorias oder in einem Restaurant der gehobenen Kategorie, wie der Terazza Gallia oder dem eleganten Ristorante Enrico Bartolini.

Nach einem genussvollen Dinner beginnt das Nightlife in Milano. Der Blue Note Jazzclub ist die erste Adresse für Jazzfreunde. Unzählige Nachtclubs versprechen aufregende Stunden, wie beispielsweise das Alcatraz oder der Dude Club. Am nächsten Tag bildet ein Besuch im eleganten QC Termemilano Spa in der Nähe des Porta Romana den entspannenden Abschluss eines Mailandbesuches.