Island lockt mit Trollen und Geysiren

Island ist der neue Aufsteiger in Europa. Trotz gepfefferter Preise liegt der Inselstaat voll im Trend für Europareisende. Früher nur in den Sommermonaten beliebt, kommen jetzt Besucher das ganze Jahr, um sich den vulkanischen Inselstaat aus allen Perspektiven anzuschauen.

Gelegen im Norden Europas ist Island vom Nordatlantik umgeben. Ganze 11Prozent des kleinen Landes bestehen aus Eisgletschern.

Ein großes Plus ist die geringe Bevölkerungsdichte von gerade fünf Personen pro Quadratkilometer. Die Hauptstadt Reykjavík ist dabei der Wohnort von zwei Dritteln der Gesamtbevölkerung. Von hier aus werden Touren nach Grönland angeboten.

Südlich von Island befinden sich die Vestmannaeyjar Inseln, die ein Paradies für ornithologisch interessierte Reisende sind. Viele Vogelarten haben sich hier niedergelassen. Es gibt eine Reihe von Nationalparks, wie zum Beispiel den Vatnajökull-Nationalpark, der den Vulkan Vatnajökull einschließt.

Das wichtigste Merkmal der Insel sind die allgegenwärtigen Geysire, heiße Wasserfontänen, die direkt aus dem Erdinneren kommen. Die vulkanische Struktur der Insel macht es möglich, dass überall im Land Thermalbäder vorhanden sind. Das bekannteste ist die Blaue Lagune, etwa 47 Kilometer nordöstlich von Reykjavík.

Die isländische Küche mutet ein wenig befremdlich an. Viele Speisen haben einen ungewohnten Geschmack für Mitteleuropäer. Trotzdem sollte man wenigstens einmal fermentierten Haifisch oder vielleicht eingelegten Widderhoden probieren. Anschließend gibt es einen „Schwarzen Tod“. Das ist ein Branntwein, auf Isländisch Svarti Dauði. Wem das noch nicht reicht, kann anschließend marinierten Wal mit Salzkartoffeln probieren.

Neben Schwimmen, Reiten und Wandern sind in Island Walbeobachtungen eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Am Abend wird in Reykjavík gezecht. Für ein Bier muss man sieben bis dreizehn Euro berappen.

Beim Nachhausegehen geleiten den Gast die Polarlichter durch die Dunkelheit.

Island ist ein sehr spezielles Reiseland von spröder Schönheit, die es zu entdecken gilt.

Eine ganz ausgefallene Besonderheit sind hier die Troll-Gesetze. In Island leben Trolle und Elfen.

Diese sollte man auf keinen Fall ignorieren oder gar verärgern. Es existiert eine Behörde, die sich um die Angelegenheiten dieser kleinen Geister kümmert. Manche Felsen am Straßenrand tragen Hausnummern. Dort wohnen Trolle.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*