Die Hauptstadt der Costa del Sol – Malaga

Malaga ist die Hauptstadt der Provinz Andalusien im spanischen Süden. Sie ist gleichzeitig die größte Stadt an der Costa del Sol. In Malaga wurde der berühmte spanische Maler Pablo Picasso geboren. Sein Geburtshaus befindet sich am Plaza de la Merced 36. Unweit dieser historischen Stätte werden über 200 Werke des Künstlers im Picasso Museum ausgestellt.

Eine weitere Sehenswürdigkeit stellt das Alcazaba dar, ein altes maurisches Fort, mitten im Stadtzentrum. Nach dem Erklimmen des Forts bietet sich dem Besucher ein atemberaubender Blick über die ganze Stadt. Der Camino del Jardín Botánico, der botanische Garten der Stadt, ist durchaus einen Besuch wert, zeigt er doch Einblicke in die historische Pflanzenwelt mit Exponaten unter anderem aus dem Orient, Südamerika und dem Himalaya.

Malaga ist entspannter als ihre Schwestern Madrid und Barcelona. Das Leben fließt gemächlich dahin. An jeder Ecke locken kleine Straßencafés mit üppigen Schokoladentorten oder ein paar Tapas. Ein wenig außerhalb des Stadtzentrums befinden sich die schönsten Strände der Stadt.

Der Mercado Central de Atarazanas, der Zentralmarkt, ist ein quirliger Markt, auf dem vor allem lokalen Produkte angeboten werden. Frischer Ziegenkäse, saftige Tomaten und würziges Olivenöl lassen einem das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Wer sich mit authentischer spanischer Kultur vertraut machen möchte, der sollte eine der kleinen Tavernen nahe der Küstenlinie aufsuchen. Von außen eher unspektakulär wirkend, bieten sie traditionellen Flamenco in Reinkultur. Etwas moderner geht es im The Swan zu. Freie Salsa Kurse stehen hoch im Kurs bei den Besuchern von Malaga. Der kleine Vorort Pedregalejo ist das trendige Zentrum des Nachtlebens. Hierhin geht man zum Clubbing.

Ein schönes Souvenir ist ein echter Sombrero. Ihn und andere Raritäten gibt es käuflich zu erwerben bei Ricardo del Cid Fernandez in der Calle Caldereria 11. Ein typisches Essen der Costa del Sol ist kalte Knoblauchsuppe mit Mandeln. Dieser ist sogar ein eigenes Fest gewidmet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*