Amsterdam wird wieder sicher und sauber

Amsterdam hat circa 800.000 Einwohner, wird jedoch pro Jahr von mehr als 18 Millionen Touristen aufgesucht. Viele davon kommen des Nachtlebens oder der berühmt-berüchtigten Coffeeshops wegen.

Nicht alle Besucher können mit Cannabiskonsum und Rotlichtmilieu umgehen und so kommt es oft zu unliebsamen Zwischenfällen. Die Amsterdamer sind des schlechten Benehmens mancher Touristen überdrüssig, die Stadt will jetzt Maßnahmen dagegen ergreifen. Wer sich respektlos zeigt, muss mit hohen Bußgeldern rechnen. Allein das Trinken von Alkohol auf der Straße zieht eine Geldstrafe in Höhe von 95 Euro nach sich. Wer in der Öffentlichkeit grölt, der wird mit 140 Euro zur Kasse gebeten. Den gleichen Preis bezahlt derjenige, der Müll auf die Straße wirft oder gar sein Geschäft dort verrichtet.

Selbst das Rotlichtviertel soll sich in einem neuen sauberen Gewand zeigen. Wenn sich zu viele Besucher dort tummeln, können „Fegepausen“ angeordnet werden. In einem solchen Fall können ganze Straßenzüge komplett gesperrt werden, bis das große Reinemachen vorbei ist. Selbst eine Überfüllung der sündigen Meilen kann dazu führen, dass diese für eine Weile gänzlich geschlossen werden.

In den letzten Jahren gab es wiederholt Berichte über die Auswüchse, die der Massentourismus in der niederländischen Hauptstadt angenommen hat. Alarmiert von diesen sich häufenden Vorkommnissen hat der Stadtrat mit der Bürgermeisterin Femke Halsema an der Spitze dieses Maßnahmenpaket beschlossen. Amsterdam soll wieder sauber, sicher und attraktiv werden für seine Gäste und Bewohner. Besonders in den Nächten wurde die Stadt zu einem wahren Sündenpfuhl voller teilweise krimineller Aktivitäten. Folgende Meldung beweist dieses ganz deutlich: Nürnberger Drogenhändler in Amsterdam gefasst.

Die Ordnungshüter waren machtlos, nicht zuletzt aufgrund des hohen Besucheraufkommens in den entsprechenden Stadtteilen. Das stellte auch der Amsterdamer Ombudsmann in aller Deutlichkeit klar. Als problematischste Gruppe werden hierbei junge Party-Touristen eingeschätzt, die vor allem wegen der liberalen Drogengesetze in die holländische Hauptstadt kommen.

Zahlen beweisen, dass Amsterdam eines der beliebtesten Reiseziele Europas ist.

Das soll auch so bleiben, wünschen sich die freundlichen und offenen Bewohner der Stadt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*