Logo                                                               Logo
Webmaster UNESCO - Welterbe in Europa Sitemap
Länderauswahl
Länderauswahl
  Seite 7 (Tschechien - Weißrussland)  
Alb And Bel Bos Bul Dän Deu
Est Fin
Fra Gri
Irl Isl Ita
Kos  
Kro
Let Lit Lux Mal Maz Mol Mon Nie Nor Öst Pol Por
Rum Rus San Schwe Schwei Ser
Slowa Slowe Spa
Tsch  Tür Ukr Ung Vat Ver Wei
 Tschechien (12):
1992 K
Altstadt von Prag
In der tschechischen Hauptstadt findet man zahlreiche Gebäude aus der Gotik bzw. dem Barock. Als eine der ältesten und größten Städte in Mitteleuropa ist Prag im Zweiten Weltkrieg von größeren Zerstörungen verschont geblieben.
  1992 K
Altstadt von Český Krumlov
Die Kreisstadt in Böhmen gehört zu den schönsten Renaissance-Städten Europas.
1992 K
Altstadt von Telč
Am Marktplatz der böhmischen Stadt findet man Renaissance- und Barockhäuser aus dem 16. und 17. Jahrhundert, die sich bis heute fast unverändert erhalten haben.
1994 K
Johann-Nepomuk-Wallfahrtskirche Zelená Hora
Die Kirche entstand in den Jahren 1719-1722 auf einem Hügel bei der Ortschaft ďár nad Sázavou.
1995 K
Altstadt von Kutná Hora (Kuttenberg) und Klosterkirche des Klosters Sedlec
Im Mittelalter entwickelte sich der Ort zu einer der lebhaftesten und wohlhabendsten Städte Böhmens. Die Bergbaustadt (Silber) war nach Prag die zweitgrößte Stadt, bis sie nach dem Mittelalter wieder an Bedeutung verlor. Das Kloster im Stadtteil von Kutná Hora war die erste Niederlassung der Zisterzienser in Böhmen.
Nach oben 1996 K
Kulturlandschaft von Lednice-Valtice
Das Schloss Valtice zählt zu den schönsten Barockschlössern Tschechiens. Das nicht weit entfernte Schloss Lednice wurde im 13. Jahrhundert gegründet und im 19. Jahrhundert im Stil der Neugotik umgebaut. Der Park des Schlosses wird als größter Garten Europas bezeichnet.
1998 K
Historisches Dorf Holašovice
Das 140 Einwohner zählende Dorf liegt im Süden Böhmens. Holašovice ist ein typisches Dorf in dieser Gegend mit 22 gemauerten Gehöften und einem Fischteich auf einem großzügigen Dorfanger. Die im bäuerlichen Barockstil erbauten Gebäude stammen hauptsächlich aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts.
1998 K
Schloss Kroměří und angeschlossener Park
Das Schloss ist ein Bau des Spätbarocks aus dem 17. Jahrhundert. Auch die Anlage des Schlossparks und des Blumengartens geht auf diese Zeit zurück.
1999 K
Schloss Litomyšl
Das Schloss in Ostböhmen ist eines der bedeutendsten Renaissancebauwerke Tschechiens. Es wurde im 16. Jahrhundert errichtet und später umgebaut.
2000 K
Dreifaltigkeitssäule in Olomouc
Diese 35 m  hohe Pestsäule steht in Olmütz in Mähren.
2001 K
Villa Tugendhat von Mies van der Rohe in Brünn
Dieses 1929/30 errichtete Wohnhaus gilt als einer der bedeutendsten Bauten Mies van der Rohes in Europa und als Meilenstein der modernen Architektur.
2003 K
Basilika und jüdisches Viertel in Třebíč
Die St.-Prokop-Basilika ist ein bedeutendes architektonisches Beispiel für den Übergang von der Romanik zur Gotik. Mit dem Jüdischen Viertel am rechten Jihlava-Ufer wurde sie in die Welterbe-Liste aufgenommen.
Nach oben
Türkei (2):
1985 K
Historische Bereiche von Istanbul
In der Altstadt des ehemaligen Konstantinopel gibt es eine Vielzahl historischer Bauwerke (z. B. Chora-Kirche, Hagia Sophia, Süleymaniye-Moschee, Sultan-Ahmed-Moschee, Theodosianische Landmauer, Topkapı-Palast). Das Zentrum wurde deshalb komplett in die Welterbe-Liste aufgenommen.
2011 K
Selimiye-Moschee in Edirne
Die Moschee wurde in den Jahren 1568–1575 errichtet und gilt als Höhepunkt der osmanischen Architektur.
Nach oben Ukraine (5):
1990 K
Sophienkathedrale und Höhlenkloster Lawra Petschersk in Kiew
Die Kiewer Sophienkathedrale gilt als eines der herausragendsten Bauwerke europäisch-christlicher Kultur. Sie ist heute ein Museumskomplex. Der große Klosterkomplex besteht aus zwei Bereichen, die eine Vielzahl von bedeutenden Kirchen, Klöstern und Museen sowie Mönchshöhlen bestehen, die den historischen Kern der Anlage bilden.
1998 K
Altstadt von Lwiw
Lemberg in der westlichen Ukraine ist ein Beispiel der Verschmelzung von architektonischen und künstlerischen Traditionen Osteuropas mit denen von Italien und Deutschland.
2005 K
Struve-Bogen
Der Struve-Bogen ist ein langgestrecktes Netz geodätischer Vermessungspunkte, das von 1816 bis 1852 unter der Aufsicht von Friedrich G. W. von Struve und eines russischen Offiziers errichtet wurde und dient seither zur genauen Bestimmung der Größe und Form der Erde. Der Struve-Bogen besteht aus insgesamt 265 Vermessungspunkten in zehn Ländern Europas.
2007 N
Buchenurwälder in den Karpaten
Die Karpaten sind ein 1.300 km langes Hochgebirge, das in acht Länder Europas reicht. In den Bergen der Karpaten wachsen die letzten reinen europäischen Buchenurwälder. Seit dem Ende der letzten Eiszeit verläuft die Waldentwicklung hier ungestört. Bis über 50 Meter hohe, mächtige Buchen bestimmen die strukturreichen Waldbilder.
2011 K
Residenz des griechisch-orthodoxen Metropoliten in Czernowitz
Die bedeutendste Sehenswürdigkeit von Czernowitz ist die ehemalige Residenz des orthodoxen Metropoliten der Bukowina, ein imposanter Ziegelbau auf dem „Bischofsberg“. Der Bau wurde 1864, in der Amtszeit von Bischof Eugen Hakman begonnen
Nach oben Ungarn (8):
1987 K
Uferbereich der Donau, Andrássy-Straße und Burg Buda in Budapest
Budapest ist reich an Stadtteilen, die zum Weltkulturerbe gehören: Das Panorama am Donauufer, das Burgviertel in Buda, die Andrássy-Straße und der Heldenplatz sowie die Millennium U-Bahn sind international geschützte Orte in Budapest.
1987 K
Traditionelles Dorf Hollókő
Das Dorf in Nordungarn besteht aus zwei Teilen, der Altstadt und der Neustadt. Teile der Altstadt dienen heute dem Tourismus (Postmuseum, Volkshaus, Touristenherberge). Die Altstadt brannte 1905 völlig ab, wurde aber exakt wiederaufgebaut.
1995 N
Höhlen in Aggtelek
Aggtelek liegt in Nordungarn. Dank seiner Umgebung genießt das Dorf einen hohen Stellenwert im Tourismus. Der Aggteleki Karst und die Baradla-Domica-Tropfsteinhöhle zählen zum Weltkulturerbe der UNESCO.
1996 K
Benediktinerabtei Pannonhalma
Pannonhalma ist eine Gemeinde ganz im Westen des Landes. Das Kloster wurde schon im 10. Jahrhundert gegründet, die Gebäude inzwischen mehrmals umgebaut bzw. erweitert.
1999 K
Nationalpark Hortobágy – die Puszta
Der Nationalpark Hortobágy ist Ungarns erster und größter zusammenhängender Nationalpark. Die Puszta von Hortobágy ist das größte und bekannteste mitteleuropäische Steppengebiet.
2000 K
Frühchristlicher Friedhof von Pécs
Die Stadt an der kroatischen Grenze ist Zentrum der Donauschwaben und Heimat von neun ethnischen Minderheiten. Zum Welterbe gehören der Friedhofskomplex aus spätrömischer Zeit und ausgemalte frühchristliche Grabkammern.
2001 K
Kulturlandschaft Neusiedler See / Fertő-Hanság
Zum Welterbe gehört die Region rund um den Neusiedler See. Eingeschlossen ist der grenzüberschreitende Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel.
2002 K
Kulturlandschaft Tokajer Weinregion
Das Tokajer Weingebiet ist ein berühmtes Weinbaugebiet, das sich nördlich und nordwestlich der ungarischen Stadt Tokaj sowie im westlichen Teil des slowakischen Sempliner Gebirges befindet.
Nach oben Vatikanstadt (2):
1984 K
Vatikanstadt
Das gesamte Gebiet der Vatikanstadt ist seit 1984 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt und ist somit der einzige Staat der Welt, dessen komplettes Territorium von der UNESCO geschützt ist.
1980/90 K
Rom, Basilika St. Paul einschließlich der exterritorialen Besitztümer des Vatikans in und außerhalb der Stadt 
Die jedes Jahr von Millionen Touristen besuchte Altstadt von Rom wurde gemeinsam mit der Basilika St. Paul (1980) und den exterritorialen Besitzen des Vatikans (1990 - v. a. Kirchen und Paläste) 
Nach oben Vereinigtes Königreich (26):
1986 N
Giant’s Causeway
Der Giant's Causeway ist ein mehrere Kilometer langer Abschnitt der nordirischen Küste beim Dorf Bushmills, der aus circa 40.000 bis zu 12 m hohen Basaltsäulen besteht. Die Säulen haben einen vier- bis achteckigen Querschnitt und sollen vor 60 Millionen Jahren durch das langsame Abkühlen von heißem Magma entstanden sein.
1986 K
Burg und Kathedrale von Durham

Die im 11. Jahrhundert auf einer vom Fluss Wear gebildeten Halbinsel errichtete Kathedrale gilt als bedeutendstes Bauwerk der normannischen Architektur. Die Kirche gilt als eine der schönsten Kathedralen des ganzen Landes. Durham Castle ist eine Burg aus dem 11. Jahrhundert.

1986 K
Industriedenkmäler im Tal von Ironbridge
Ironbridge gilt als einer der Geburtsorte der Industriellen Revolution in Großbritannien. Schon seit dem 17. Jahrhundert wurde hier Eisen zum Brücken-, Schiff- und Hausbau verwendet. Die 1780 fertig gestellte "Iron Bridge" über den Severn wurde das erste markante Bauwerk der modernen Industriegeschichte.
1986 K
Ruinen von Fountains Abbey
Fountains Abbey ist die Ruine eines Zisterzienserklosters in North Yorkshire. Obwohl nur noch  Ruinen der Anlage erhalten sind, ist Fountains Abbey eine der größten und besterhaltenen Zisterzienserabteien in England.
1986 K
Stonehenge, Avebury and Associated Sites
Stonehenge ist eine in der Jungsteinzeit entstandene Grabanlage in der Grafschaft Wiltshire im Süden Englands. Die auffälligsten Teile der Anlage sind zwei Kreise aus tonnenschweren Steinen
1986 K
Burgen und Stadtmauern von König Eduard in Gwynedd
Zu den Hauptattraktionen von Gwynedd gehören neben dem Nationalpark vor allem die im 13. Jahrhundert unter dem normannischen König Edward I. in kürzester Zeit errichteten Burgen und befestigten Städte Die bekanntesten Bauwerke darunter sind wohl Conwy, Caernarfon, Beaumaris and Harlech.
1986 K/N
Inselgruppe St. Kilda
St. Kilda ist eine Gruppe von Inseln etwa 64 km von den Hebriden vor der Westküste Schottlands entfernt. Der vulkanische Archipel mit seinen auffallenden Felsformationen gehört zu den wenigen Orten weltweit, die von der UNESCO sowohl zum Kultur- als auch zum Naturerbe ernannt worden sind. St. Kilda ist sowohl in Bezug auf die Landschaft als auch auf die Vogelwelt einer der Höhepunkte in Großbritannien.
Nach oben 1987 K
Blenheim Palace
Blenheim Palace wurde im 18. Jahrhundert zum Dank für den erfolgreichen englischen Feldherrn John Churchill errichtet und gehört heute zu den größten und bekanntesten Schlössern Englands. Blenheim Palace ist ein eindrucksvolles Beispiel für die englische Barockarchitektur des 18. Jahrhunderts.
1987 K
Altstadt von Bath
Bath gehört mit seinen circa 5.000 denkmalgeschützten Gebäuden zu den schönsten Orten Englands. Bekannt wurde Bath vor allem durch die römischen Bäder, die schon 43 n. Chr. aus den einzigen heißen Quellen des Landes errichtet wurden.
1987 K
Grenzanlagen des Römischen Reichs - Hadrianswall
Im Jahre 122 begannen römische Soldaten mit dem Bau des Hadrianwalls nahe der heutigen Grenze zwischen Schottland und England. Der 2,5 bis 3 m breite und 4 bis 5 m hohe Wall wurde durch Türme und Kastelle unterstützt. Ein großer Teil des Grenzwalls existiert noch heute und ist die beliebteste Touristenattraktion Nordenglands.
1987 K
Westminster Abbey, Palace of Westminster und St. Margaret’s Church
Die Westminster Abbey gehört zu den bekanntesten Kirchen der Welt. Der Palace of Westminster ist besser unter dem Namen Houses of Parliament (mit Big Ben) bekannt. Die St. Margaret’s Church ist die anglikanische Pfarreikirche des britischen Parlaments.
1988 K
Tower von London
Wilhelm der Eroberer ließ den White Tower ab 1078 errichten. Seine Nachfolger erweiterten die Anlage nach und nach bis zu ihrer heutigen Form mit ihren gewaltigen Mauern.
Nach oben 1988 K
Kathedrale, Abtei St. Augustinus und St Martin’s Church in Canterbury
Die Kathedrale von Canterbury ist der Ursprung der anglikanischen Staatskirche. Die Geschichte der Abtei geht bis ins Jahr 597 zurück. Heute sieht man nur noch Ruinen davon. St Martin's Church ist die älteste Pfarrkirche Englands.
1995 K
Altstadt und Neustadt von Edinburgh
Die Altstadt von Edinburgh wird durch die mittelalterliche Festung beherrscht. Die neue Stadt wurde im 18. Jahrhundert entwickelt. Das harmonische Nebeneinander dieser verschiedenen historischen Bereiche gibt der Stadt ihren einzigartigen Charakter.
1995 N
Wildreservat der Inseln Gough und Inaccessible
Gough und Inaccessible sind zwei vulkanische Inseln im südlichen Atlantischen Ozean.
1997 K
Greenwich 
Zum Weltkulturerbe gehören außer dem Park die dazugehörigen Gebäude wie z. B. das Queen's House, das Royal Greenwich Observatory und das Royal Naval College, ein ehemaliges Spital, später Militärhochschule und nun Teil der Universität Greenwich.
1999 K
The Heart of Neolithic Orkney
Skara Brae ist eine auf den Orkneyinseln gefundene Siedlung aus der Jungsteinzeit. Die 4500 bis 5000 Jahre alten Gebäude waren jahrhundertlang unter Dünen vergraben.
2000 K
Industrielandschaft Blaenavon
Blaenavon ist eine Stadt in Südwales, die sich rasch um eine 1788 eröffnete Eisenhütte entwickelte und bei der Industrialisierung Britanniens eine bedeutende Rolle spielte.
2001 K
Industrielandschaft Derwent Valley Mills
Im 18. Jahrhundert wurde am Fluss Derwent in Derbyshire das moderne Fabriksystem geschaffen. Eine neue Technologie zum Spinnen von Baumwolle, angetrieben durch Wasserkraft, führte zum Entstehen zahlreicher Textilfabriken entlang eines 15 Meilen langen Abschnittes des Flusses.
Nach oben 2001 K
Textilfabrik, Arbeitersiedlung und Parkanlagen in Saltaire
Die Siedlung Saltaire gilt als eine der weltweit wichtigsten Mustersiedlungen des 19. Jahrhunderts. Der Tuchfabrikant Salt baute ab 1851 um seine Fabrik eine Arbeitersiedlung für etwa 3.000 Arbeiter und ihre Angehörigen, damals nach den modernsten sozialen und sanitären Erkenntnissen geplant.
2001 K
Industriesiedlung New Lanark
New Lenark ist eine 1786 entstandene Siedlung in Schottland. Aufgebaut wurde sie von David Dale, der am Fluss Clyde nicht nur Baumwollfabriken, sondern auch Unterkünfte für seine Arbeiter errichtete. Ergänzt wurde die neuartige Siedlung später durch Schulen für die Kinder der Arbeiter
2001 N
Jurassic Coast
Dorset beeindruckt durch seine atemberaubende Landschaft. An der ca. 150 km langen Küste findet man feine Sandstrände, Kiesstrände und steile Klippen aus weißem Kalkstein. Ein Großteil der Küstenlinie von Dorset wurde wegen seiner außergewöhnlichen geologischen Formationen gemeinsam mit einem Teil von Ost-Devon zum Welterbe ernannt (Jurassic Coast genannt).
2003 K
Königliche Botanische Gärten von Kew
Die 1751 begonnenen Royal Botanic Gardens in Kew im Südwesten Londons gehören zu den ältesten botanischen Gärten der Welt. Man sieht dort Pflanzen und Gewächse, die nirgends sonst in Europa zu sehen sind.
2004 K
Historische Hafenstadt von Liverpool
Liverpool wurde in die Liste der Welterbestätten aufgenommen, weil die Stadt sich im 18. und 19. Jahrhundert zu einer der bedeutendsten Hafenstädte der Welt entwickelte. Viele Gebäude der Stadt zeugen noch von der damaligen Bedeutung.
2006 K
Bergbaulandschaft von Cornwall und West Devon
Schon in der Bronzezeit und in der Antike spielten die Zinnminen der Region eine wichtige Rolle. Zum Welterbe wurden die Minen von Cornwall und Devon ernannt, weil sie beispielhaft für eine frühindustriell geprägte Kulturlandschaft sind.
2009 K
Pontcysyllte-Äquadukt und Kanal
Das Pontcysyllte-Äquadukt bei Wrexham im Nordosten von Wales wurde 1805 fertiggestellt und ist seitdem sowohl das längste als auch höchste Aquädukt inGroßbritannien (307 m lang, 3,35 m breit, 38,5 m hoch).
Nach oben Weißrussland (4):
1979 N
Białowieża-Nationalpark
Der Białowieża-Nationalpark ist ein Nationalpark in Polen und Weißrussland. Er befindet sich in der Bialowiezer Heide und gilt als letzter Tiefland-Urwald Europas.
2000 K
Schloss Mir
Das Schloss Mir ist ein aus dem 16. Jahrhundert stammendes Schloss nahe der Stadt Mir.  Fünf Backsteintürme prägen das Bild des Schlosses, das von gewaltigen Mauern umgeben ist.
2005 K
Struve-Bogen
Der Struve-Bogen ist ein langgestrecktes Netz geodätischer Vermessungspunkte, das von 1816 bis 1852 unter der Aufsicht von Friedrich G. W. von Struve und eines russischen Offiziers errichtet wurde und dient seither zur genauen Bestimmung der Größe und Form der Erde. Der Struve-Bogen besteht aus insgesamt 265 Vermessungspunkten in zehn Ländern Europas.
2005 K
Architektonisches und kulturelles Erbe der Adelsfamilie Radziwiłł in Nieswiez
Im 15. Jahrhundert ging die Kleinstadt in den Besitz der Adelsfamilie der Radziwiłł über, in dem sie über 500 Jahre bis 1939 verblieb. Im 16. Jahrhundert haben italienische Baumeister zur Gestaltung des Ortes beigetragen
Nach oben
Alb And Bel Bos Bul Dän Deu
Est Fin
Fra Gri
Irl Isl Ita
Kos  
Kro
Let Lit Lux Mal Maz Mol Mon Nie Nor Öst Pol Por
Rum Rus San Schwe Schwei Ser
Slowa Slowe Spa
Tsch  Tür Ukr Ung Vat Ver Wei